Hallo liebe Kletterfreunde!

Schwarzwald Rock 2.0 - 43 Klettergebiete im Schwarzwald

Schwarzwald Rock 2.0
43 Klettergebiete im Schwarzwald

D as lange Warten hat ein Ende. Endlich ist der neue Schwarzwald Rock 2.0 erhältlich. Die letzten Wochen und Monate waren für mich gesundheitlich außergewöhnlich schwer und nur mit Hilfe vieler Kletterfreunde konnte ich den Schwarzwald Rock 2.0 fertigstellen. Ich möchte mich bei allen Beteiligten nochmals herzlich bedanken.
Die zweite Auflage des Schwarzwald Rock 2.0 hat an Seiten deutlich zugelegt und hat es entsprechend in sich. Inzwischen präsentieren wir auf 400 Seiten 43 Klettergebiete im Schwarzwald.

Im Nordschwarzwald hat sich seit der letzten Auflage viel getan. Im Amphitheater bei Pforzheim wurde ein neuer kleiner Sektor mit einigen sehr schönen kurzen Routen eingerichtet. In Bad Herrenalb wurde längst überfällig in der Unteren Gruppe der Grüne Turm vom AKN Nordschwarzwald saniert. Im Battert wurden vereinzelt neue Haken und Umlenker gesetzt. Die Gausbacher Straßenwand macht inzwischen eine aufgeräumten und sauberen Eindruck. Es sind jetzt beinahe alle Routen saniert und viele lose Steine beseitigt.

Die Abstand größte Sanierungsarbeiten gab es im Mittleren Schwarzwald. Ganz neu haben wir den Kreuzfelsen bei Lauterbach aufgenommen. In den letzten zwei Jahren ist hier mit finanzieller Hilfe Lauterbachs ein schöner bis zu 50 Meter hoher Sportkletterfels entstanden mit prima Zweiseillängen Routen um das Klettern in Seilschaft zu üben.
Der benachbarte Rabenfels wird in den nächsten Jahren ebenfalls saniert. In der linken Ostwand und Sektor Matrix am Teufelsfelsen bei Gremmelsbach gibt es einige neue Plattenkletterein auf bestem Granit. Ganz aktuell sanieren wir den Lägerfels oberhalb der Schwenninger Hütte. Der griffige Porphyr ist stark strukturiert und erstaunlich steil. Doch durch den kalten Winter und nassen Frühling sind bisher nur ein kleiner Teil der vorhandenen Routen saniert. Ganz im Westen bei Oppenau stellen wir erstmalig den lang gestreckten Eckenfels mit über 10 Sektoren vor. Da das Klettergebiet auf Privatgrund liegt sollten die Besucher sich an einige Spielregeln halten. Bitte parkt nur hinten in der Kurve und verwendet Magnesia bitte sparsam. Ganz im Osten oberhalb der kleinen Gemeinde Aisteig bei Oberndorf beschreiben wir den Bollerfels aus quer geschichtetem Muschelkalk der hoch über dem Neckar liegt.

Dagegen war es im Südschwarzwald beinahe ruhig. Im Gfäll wurden mit viel Aufwand und Herzblut neue Pfade angelegt. Bei Titisee-Neustadt stellen wir das Felsele vor. Dieser kleine Kletterfels liegt im Erlebnispark und ist ideal für Anfänger und Kinder. In Sankt Blasien am Windbergfels wurden einige Tannen gefällt und der untere Sektor mit den schwersten Routen des Südschwarzwalds wird erstmalig in dieser Ausgabe vorgestellt. Ganz im Westen am Altvogelbach Fels oberhalb Badenweiler sind einige neue Routen entsanden. Und ein sehr schöner Fels ist jetzt noch attraktiver geworden.
Inzwischen brauchen sich die knapp 2.000 Kletterrouten im Schwarzwald vom 2 bis 10 Grad nicht mehr im dichten und dunklen Tannenwald verstecken. Die Landschaft des Schwarzwald ist einzigartig und sehr abwechslungsreich. Wer glaubt er würde nur im Tannenwald an moosigen Klapfen klettern der irrt gewaltig. Inzwischen ist der Schwarzwald eine prima Alternative zur Schwäbischen Alb, den Vogesen oder dem Basler Jura.

Wir wünschen Euch eine schöne Zeit am Fels.

Euer Lobo-edition Team

Claudine im Sonntagsvergnügen 6+ im Battert

Claudine im Sonntagsvergnügen 6+ im Battert

Impressum und Kontakt